Mit den gastroAssistent Standart Produkten haben wir Pakete geschnürt, die Ihnen einerseits kalkulierbare Kosten aufzeigen, andererseits aber ein Maximum an Flexibilität bieten.
Die Softwarevariante gastroAssistent Standart bietet einerseits alle Funktionen, die ab einer mittleren Gastronomiebetriebsgröße benötigt werden, als Basisfundament. Zugleich besteht mit gastroAssistent Standart aber auch die Möglichkeit, auf individuelle Wünsche einzugehen und betriebliche Abläufe abzubilden.
Mit folgenden vorkonfigurierten Betriebsarten ermöglicht gastroAssistent eine effiziente Installationszeit und ermöglicht standardisierte Dokumentationen und Schulung.

Cafe / Restaurant

In dieser Variante ist gastroAssistent ausgerichtet auf Tisch-Service.

Zur besseren Übersichtlichkeit sind Tischpläne mit dem Raumgrundriss angelegt. Die Funktionsleiste, die sich auf der Arbeitsfläche des Kassensystems befindet, enthält Funktionen wie Gangfolge, Beilagen und Handschrift-Eingaben, welche eine präzise und schnelle Kommunikation mit den Produktionsstätten wie Ausschank und Küche ermöglichen. So werden Fehlbestellungen verhindert und Zusatzwünsche der Gäste können einfach erfüllt werden.

Für die Erstellung einer exakten Abrechnung werden bereits beim Zahlvorgang des Gastes alle unbaren Zahlungsmittel wie Kreditkarten, Wertmarken, usw. erfasst. Diese Vorgehensweise ergibt einen transparenten Beleg mit allen Leistungen und Zahlungsmittel für den Gast und hat bei der Abrechnung mit dem Kellner den Vorteil, dass bereits der abzugebende Bargeld-Betrag und auch die Anzahl der abzugebenden Kreditkartenbelege, Wertmarken, usw. vom System vorgegeben werden.

Check-Out / Take-Away

In dieser Variante ist gastroAssistent ausgerichtet auf direkten Kundenkontakt am Tresen bzw. klassische Shop- und Selbstbedienungskonzepte.

Typischerweise sind hier auch Kundenanzeigen, Kassenladen und Barcode-Scanner vorkonfiguriert. Die Funktionsleiste, die sich auf der Arbeitsfläche des Kassensystems befindet, enthält Funktionen wie Lade-Auf, Zwischensumme, Belegkopie, usw. und ist darauf ausgerichtet, eine hohe Kundenfrequenz abzuwickeln.

Üblicherweise wird ein Blind-Abrechnungsverfahren per Kassenlade angewendet, was eine zusätzliche Kontrollmöglichkeit in dieser Betriebsart darstellt. Zur Fehlervermeidung wird bei jeder Transaktion die Möglichkeit gegeben, das erhaltene Bargeld in Scheinen und Münzen einzugeben und das zu gebende Retourgeld wird an der Kundenanzeige und dem Beleg für den Gast dargestellt.